Wildpflanzen

Hier findet ihr eine Übersicht über die Eckdaten einiger ausgewählter Wildpflanzen in unserem Garten. Durch Klick auf den jeweiligen Link kommt ihr auf die Detailbeschreibung je Sorte.

Brennnessel:
Familie: Brennnesselgewächse (lat. Urticaceae)
Heilwirkung: harntreibend, entschlackend, stoffwechselanregend, immunstärkend, blutbildend, schmerzlindernd, schleimlösend, hilft bei Rheuma, Gicht, Harnwegsentzündungen, Prostatabeschwerden, Müdigkeit, Hautkrankheiten, Probleme mit der Leber, der Galle oder der Verdauung
Boden und Standort: jeder Standort, Zeigerpflanze für stickstoffreiche Böden
Anbau: Vorziehen ab Anfang März bis Mitte Mai, Aussaat im Freien Ende März bis Mitte Mai
Pflege: kein Pflegebedarf
Blüte: Juli-September
Ernte: Triebe und Blätter März-Juni, Samen August-September, Wurzeln Oktober oder März
Vermehrung: Samen oder Ausläufer
Überwinterung: mehrjährig, winterhart
Konservieren: Trocknen

Familie: Rosengewächse (lat. Rosaceae)
Heilwirkung: beruhigend, zusammenziehend, entzündungshemmend, antibakteriell, blutreinigend, harntreibend, krampflösend, v.a. in Frauenheilkunde, aber auch bei Erkältung, Fieber, Magenproblemen, Nierenschwäche, Herzschwäche, Schlaflosigkeit, Wunden und Ekzemen
Boden und Standort: jeder Standort, Gartenerde
Anbau: Aussaat im Freien bereits zwischen Oktober und Jänner (Frostkeimer), Pflanzung idealerweise im Frühling
Pflege: gleichmäßig feucht halten, nach dem Ernten mit Kompost düngen, bodennaher Schnitt nach der Blüte
Blüte: Mai-August
Ernte: Mai-August
Vermehrung: Samen oder Teilung
Überwinterung: mehrjährig, winterhart
Konservieren: Trocknen


Familie: Korbblütler (lat. Asteraceae)
Heilwirkung: kühlend, schmerzlindernd, krampfstillend, blutreinigend, schleimlösend, entsäuernd, hautreinigend, stoffwechselanregend, lindert Hauterkrankungen, Verdauungsstörungen und Verstopfung
Boden und Standort: jeder Standort
Ernte: April-August

Familie: Heidekrautgewächse (lat. Ericaceae)
Heilwirkung: entzündungshemmend insb. im Mund- und Rachenbereich, wundheilend und lindern Verdauungsbeschwerden
Boden und Standort: sonnig bis halbschattig, durchlässige und saure Böden
Anbau: Pflanzung im Frühling nach dem letzten Frost
Pflege: gleichmäßig feucht halten, Mulchschicht, Düngung im April und im Juni
Blüte: Mai-Juni
Ernte: Juli-September
Vermehrung: Samen oder Stecklinge
Überwinterung: mehrjährig, winterhart
Konservieren: Einfrieren

Familie: Korbblütler (lat. Asteraceae)
Heilwirkung: entwässernd, leberstärkend, gewebeaufbauend, entzündungshemmend, stoffwechselanregend, blutreinigend, hilft bei Rheuma, Gicht, Haut-, Nieren-, Gallen-, Leber- und Magenleiden, fördert Darmflora
Boden und Standort: jeder Standort
Ernte: März-Oktober